The Art of Photography

Fotosession in einem Mietstudio für Fotografie

Fotografieren ist ein beliebtes Hobby, seit es für jeden erschwingliche Kameras gibt. Das macht es Profifotografen schwer, von ihrem Beruf zu leben. Vor allem dann, wenn sie hohe Fixkosten für ein eigenes Ladengeschäft und große Studioräume haben.

Eigenes Studio öffnen

Angelernte Laienfotografen ziehen durch Schulen, Krankenhäuser und Kitas und liefern die immer gleichen Bildkompositionen mit unterschiedlichen Figuren. Dem Profi mit eigenem Geschäft brechen ganze Kundenzweige weg, weil die Fotogeschenke heute nicht mehr den Stellenwert haben. Das hat zum Teil auch damit zu tun, dass wir zu viele Fotos machen und die Verteilung so schnell geht.

Um den eigenen Laden am Laufen zu halten, müssen also kreative und vor allem lukrative Ideen her, um Einnahmen zu sichern. Eine davon ist die, sein Studio für Fotografen oder Laien zu öffnen und es als Mietstudio für Fotografie anzubieten. Die Stunden- oder Tagessätze können bei wenigen Vermietungen im Monat bereits die Ladenmiete erwirtschaften. Wer es übers Herz bringt, sein Equipment ebenfalls zu verleihen, kann zusätzliche Einnahmen generieren. Denn gerade Hintergründe, Leuchten oder teure Objektive haben Hobbyfotografen oft nicht und nehmen diese Angebote dankend an.

Kurse geben im angemieteten Studio

Der Zulauf an den Volkshochschulen macht deutlich, wie überfordert Kunden von neuen Kameras sind. Es gibt Kursangebote zum Thema Kameratraining und die werden so stark gebucht, dass gar nicht alle einen Platz finden. Zudem wird oft nicht genau das Gerät vorgestellt, sondern ein Vorgängermodell und genau die Neuheiten, die kaufentscheidend waren, kommen gar nicht zur Sprache.

Diese Kurse als Freiberufler auf eigene Rechnung anzubieten, kann sich also lohnen. Um einen geeigneten Raum mit vielen Möglichkeiten nutzen zu können, bietet sich ein Mietstudio für Fotografie an wie das der A23 Studio GmbH. Die gibt es in vielen größeren Städten und sichern, dass Workshops nicht wetterbedingt abgesagt werden müssen.

Private Fotosession

Paare sind in der modernen Zeit offener und unverhohlener im Umgang mit sexuellen Fantasien. Ein Fotoshooting, wo die Hüllen nacheinander fallen gelassen werden, ist der Traum vieler Paare. Das hat der Branche für Kalenderfotografie einen Boom beschert. Doch die Bilder sind oft gar nicht das ausschlaggebende Argument bei diesem Wunsch. Sondern das Erlebnis, selbst zu posen oder zu fotografieren.

Dieser Traum kann mit der Nutzung eines Mietstudios für Fotografie Wirklichkeit werden. Ohne einen fremden Fotografen dabei haben zu müssen. Denn die Hemmungen einem Fremden gegenüber müssen ja erst einmal überwunden werden.

Fazit

So kreativ wie die Fotografie an sich ist, so kreativ kann ein Fotostudio eingesetzt werden. Ob es das eigene oder ein angemietetes ist, spielt nur eine untergeordnete Rolle.


Teilen